Hunde auf dem Platz!?

Liebe golfende Hundehalterinnen und Hundehalter,

in den letzten Wochen müssen wir vermehrt Verunreinigungen durch Hundekot auf unserer Golfanlage feststellen. Diese können durchaus Hunde verursacht haben die nicht zu Golferinnen und Golfern gehörten.

Die Orte der Hinterlassenschaften, direkt neben den Abschlägen, genau in Drivedistanz oder auch in einer Distanz zum Grün die genau eine Schlaglänge ausmachen, sprechen aber eine andere Sprache. Unwahrscheinlich, dass dies alles von frei laufenden Hunden ist. 

Über die Jahre sind wir auch sehr erfahren und gut geworden zu unterscheiden welches Tier sich erleichtert hat. Losungen von Dachs, Marder und Fuchs erkennen wir auf der Stelle. Genauso gut aber auch Hund.

Wir bitten Sie, achten Sie neben der Golf- auch auf die Hundeetikette! Wir werden in nächster Zeit vermehrt Kontrollen von Hundehalterinnen und Hundehaltern durchführen. 

Es wäre schade wenn die jahrelange gute Praxis, aus Ignoranz einiger weniger, zu Restriktionen führen müsste.

Ihr Team des GC Ruhpolding

Clubmeisterschaften 2022

Beeindruckend, grandios, perfekt, wunderbar, sensationell, all diese Begriffe vielen im Verlauf unserer diesjährigen Clubmeisterschaften vom 03. und 04. September wieder und wieder. Die Begeisterung aller Teilnehmenden war deutlich hör- und sichtbar. 

Das Wetter war perfekt (mit Ausnahme eines kurzen und heftigen Gewitters am Samstagabend unter dem der letzte Flight leiden musste). Wunderbar war es, dass sich wieder mehr Spielerinnen und Spieler zur Teilnahme entschlossen haben. Immerhin 85, nimmt man die Jugendclubmeisterschaft hinzu, sogar über 100 Mitglieder nahmen an den diesjährigen Clubmeisterschaften teil. 

Unser Platz wurde vom Team um Headgreenkeeper Mathias Freimoser jun. sensationell gut vorbereitet. Bedenkt man die heißen letzten Wochen, waren Abschläge, Fairways und Grüns traumhaft zu spielen. Unser neuer Spielführer Enrico Omani legte die Fahnenpositionen sehr fair für alle fest. 

Es war also alles vorbereitet für unser Golf-Highlight des Jahres. Die Klasse der Superseniorinnen und Supersenioren suchten ihre Besten über eine 18-Loch Runde am Samstag. Bei den Damen gelang Judith Becker Brand der Sieg vor Brigitte Krüger und Ulrike Seefried. 

Brigitte Krüger, Judith Becker Brand und Ulrike Seefried v.l. wurden von Präsident Herbert Fritzenwenger beglückwünscht.

Bei den Herren war Jürgen Gstatter nicht zu schlagen. Er gewann die Clubmeisterschaft der Supersenioren vor Rainer Deichmann und Toni Kriegenhofer. Hier alle Ergebnisse Clubmeisterschaft Supersenioren

Rainer Deichmann, Jürgen Gstatter, nicht im Bild Toni Kriegenhofer und Präsident Herbert Fritzenwenger

Die Klasse der Seniorinnen und Senioren spielten über 2 Tage je 18-Loch. Die Damenklasse wurde von Gisela Wich vor Irmengard Wallner und  Alexandra Knyphausen dominiert.

Herbert Fritzenwenger, Alexandra Knyphausen, Irmengard Wallner und Gisela Wich v.l.

In der Klasse der Senioren gewann Hermann Neumayer, dessen 83er Runde am ersten Tag die Basis legte für den Erfolg. Er gewann vor Alexander Schwaiger und Klaus Ambs. Ergebnisse Clubmeisterschaft Senioren Damen und Herren

Alexander Schwaiger, Hermann Neumayer, Klaus Ambs und Herbert Fritzenwenger v.l.

In den allgemeinen Klassen gewannen zwei, die schon einmal oder gar mehrere Male den Titel gewonnen haben. Bei den Damen holte sich Alexandra Strassel mit 8 Schlägen Vorsprung den Titel. Zweite wurde Paula Beckerbauer, die eigentlich auch in der Klasse der Superseniorinnen spielberechtigt wäre. Doch als olympische Sportlerin durch und durch, nahm sie auch diese Herausforderung an. Den dritten Platz erreichte Christine Heller.

Herbert Fritzenwenger, Clubmeisterin Alexandra Strassel, Paula Beckerbauer und Christine Heller v.l.

Auch bei den Herren war die Entscheidung deutlich. Keimte nach Tag 1 bei einigen Spielern noch ein wenig Hoffung auf, so lies Markus Blumenstein an Tag 2 keinen Zweifel aufkommen, wer an diesen beiden Tagen der beste Spieler auf dem Platz war. Er gewann ebenfall souverän den Titel Clubmeister 2022 vor Jürgen Bauer, dem die beste Runde dieser beiden Tage gelang und Ralf Brand, der ebenfalls einen sehr guten zweiten Tag erwischte. 

 Ergebnisse Clubmeisterschaft allgemeine Klassen.

Ralf Brand, Jürgen Bauer, Clubmeister Markus Blumenstein und Herbert Fritzenwenger

Zwei großartige Golftage gingen damit zu Ende. Es war ein Golffest, wie es in früheren Tagen von Corona war. Auch der Samstag verlief wie früher. Es wurde gefeiert, gelacht, gesungen und das Golfleben genossen. 

Wir freuen uns schon heute auf die nächste Clubbei 2023!

Alle Fotos: Frank Saeger

Die meisten Wetter Apps sind unzuverlässig

Gestern war wieder so ein klassischer Tag an dem uns diverse Wetter Apps Regen für die Zeit unseres Joka 9-Loch After Work Trophy vorhergesagt hatten. Die Folge war, dass es so viele Absagen hagelte, dass wir das Turnier komplett absagen mussten.

Die Realität sah gänzlich anders aus. Ab 14:00 Uhr herrschten sehr gute Bedingungen ohne Regen auf unserer Golfanlage. Nachzulesen auch im Protokoll der Wetterstation in Ruhpolding. Zwischen 16:00 Uhr und 20:00 Uhr  hätte das Turnier stattfinden sollen. 

Diese schlechten Vorhersagen kosten allen Betrieben die im Freien Ihre Einnahmequellen haben viel Geld. Wenn am Montag in die App geschaut wird wie das Wetter am Wochenende wird, ist die perönliche Entscheidung über die Aktivität, schnell getroffen.

Diese Vorhersagen basieren nur auf Statistik und haben nichts mit der Realität zu tun. Niemand kann an einem Montag vorhersagen wie das Wetter am nächsten Wochenende sein wird.

Im Golfclub machen wir relativ gute Erfahrungen mit der Wetter App von wetter.com. Wir verwenden, gegen eine leichte Aufzahlung, die Version mit stündlicher Vorhersage und einem hervorragenden Regenradar. Diese Vorhersagen stimmen an einem Montag genauso wenig wie die Vorhersagen der anderen Apps, doch mit einer sehr zuverlässigen Quote was die nächsten 48 Stunden anbelangt.

Sollte es dann doch mal leicht Regnen muss man das Golspielen nicht gleich absagen. Es gibt kein schlechtes Wetter, nur schlechte Golfbekleidung.

Man bewegt sich immerhin noch an der frischen Luft und tut Gutes für die eigene Gesundheit. Nur Mut, wenn es tatsächlich aus Eimern schüttet, werden wir auch keine Turniere durchführen.