Fachagrarwirt Golfplatzpflege

13 Monate dauerte sie, die Ausbildung zum Fachagrarwirt Golfplatzpflege für unseren Mitarbeiter Stefan Gstrein. Nun ist es vollbracht! Mit ausgezeichneten Lehrgangsleistungen hat sich Stefan nun endgültig das umfassende Wissen, das es zweifelsohne benötigt um einen Golfplatz ordnungsgemäß zu pflegen, angeeignet. Im Rahmen der feierlichen Überreichung der Urkunde am 05. November, zeigte sich Stefan sichtlich erleichtert und zurecht stolz auf seine nun abgeschlossene Ausbildung. 

Wir gratulieren Stefan recht herzlich und freuen uns, dass wir einen weiteren hochqualifizierten Mitarbeiter in unseren Reihen haben.

Stefan Gstrein, links, ist auch ein hervorragender Golfspieler

Martinsgans-Turnier, ein großartiges Turnierfinale

Das Wetter war überragend, der Golfplatz hätte sich nicht besser präsentieren können und die Laune der Teilnehmer kann man mit entspannter Vorfreude bezeichnen. Einundzwanzig 2er Teams machten sich auf die Runde um mit je 3 Schlägern und dem Putter das bestmögliche Ergebnis zu erzielen. 

Klar, zu zweit erzielt man immer bessere Ergebnisse als alleine. Jeder Spieler hat aber  im Normalfall bis zu 14 Schläger zur Auswahl. Da durfte man schon gespannt sein, was die Ergebnisliste zum Schluss noch ausweist. 

Die Nettowertung wurde klar von Rebekka Koller und Stefan Gstrein dominiert. Mit sehr guten 58 Punkten, konnten beide hier den Tagesbestwert erreichen. 

In der Bruttowertung konnten Sabine Huber und Volker Schachner überzeugen. 34 Punkte und damit 2 über PAR waren ihre Ausbeute.

Die Frage die sich viele Turnierteilnehmer stellten war; „Wieso nehme ich sonst eigentlich so viele Schläger mit auf die Runde?“

Gespannt waren alle Teilnehmer natürlich auf einen wesentlichen Abschnitt des Turniers, auf die Qualität der Gänsebrüste. Auf den Punkt von Andreas Hochreiter vorbereitet, kann man diesen als „grandios“ bezeichnen. Mit lautem Applaus bedankten sich alle Teilnehmer für dieses ausgezeichnete Mahl. 

Präsident Herbert Fritzenwenger zog noch ein kurzes Resümee der abgelaufenen Turniersaison und konnte feststellen, das dieser Bereich im GC Ruhpolding weiter Steigerungsraten verzeichnen kann. Der bundesweite Trend geht zu rückläufigen Teilnehmerzahlen. Die Mischung der angebotenen Turniere scheint 2019 gut gewesen zu sein. Für das nächste Jahr will man auch die immer attraktiveren 9-Loch Turniere bewahren und einige 18-Loch Highlight Turniere attraktiv gestalten.  

Damit ist die Turniersaison 2019 im GC Ruhpolding zu Ende. Der Spielbetrieb 2019 läuft natürlich, je nach Witterung, unvermindert weiter. 

Ergebnisse:

Nettowertung

Bruttowertung

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Feuer auf der Golfanlage…..

….. liest man in den letzten Jahren immer öfter in den Schlagzeilen. 11 Großbrände auf Deutschlands Golfanlagen in den letzen 5 Jahren. Ein Umstand der die Verantwortlichen von Golfanlagen sehr sensibel macht. Natürlich auch uns, die im GC Ruhpolding verantwortlich für die Brandsicherheit sind. Oft ist die Ursache eines solchen Brandes, dass ein Lithium Ionen Akku schadhaft war. Diese Akkus werden zum Antrieb der E-Trolleys neuester Generation verwendet. Leistungsstark, klein im Maß und lange Betriebszeiten sind ein nicht zu verachtender Vorteil dieser Akkus. Moderne E-Trolleys werden praktisch nur noch mit diesen Akkus ausgeliefert. 

Das Problem dieser Akkus ist, dass es bei Beschädigung der eng gepackten Batterien zu Kurzschlüssen innerhalb des Akkus kommen kann. Explosionsartig kann so ein Feuer entstehen. 

Sie können sicher verstehen, warum wir das Laden und dauerhafte lagern dieser Akkus in unseren Caddieboxen nicht ermöglichen wollen und auf keinen Fall erlauben. 

Folgende Punkte sollten Sie bitte dringend beachten.

  1. Lagern Sie den Akku auf keinen Fall in den Caddiehallen. Im Schadensfall würden wir Sie in Regress nehmen.
  2. Falls der Akku einmal aus Versehen zu Boden fällt, der Trolley umfällt und der Akku gegen einen harten Gegenstand stößt, lassen Sie diesen bitte dringend vom Hersteller prüfen.
  3. Laden Sie den Akku in einem feuerfesten Raum oder besser noch in einem dafür vorgesehenen Behältnis. Perfekt wäre es, wenn Sie während der Ladezeit im Raum sind. Sollte ein Akku Feuer fangen, versuchen Sie diesen mit viel Wasser zu löschen. Beachten Sie dabei aber bitte Ihre eigene Sicherheit. Bei starker Rauchentwicklung verlassen Sie sofort den Raum und alarmieren die Feuerwehr.
  4. Lagern Sie den Akku über die Wintermonate nicht bei Minustemperaturen. Nach der letzten Nutzung und vor der Einlagerung für den Winter sollte der Akku noch einen Ladezustand von 50 bis 80% haben.

Die Mannheimer Versicherung, die im Bereich Golfanlagenversicherungen führend in Deutschland sind, hat auf dem letzten Golfkongress vor einer Woche angekündigt, dass der Ausstieg aus diesem Geschäftsfeld sehr ernsthaft überlegt wird. 

Vielleicht verstehen Sie unser Anliegen, die Akkus nicht in den Caddiehalle zu laden und länger zu lagern, wenn Sie die nachfolgenden Schlagzeilen gelesen haben.

„Brand auf Golfplatz – bis zu einer Million € Schaden“

„Großbrand auf Golfplatz – historische Scheune bis auf die Grundmauern niedergebrannt“

„200.000 € Schaden nach Brand im Bielefelder Golfclub“

„Brand einer Lagerhalle im GC Schönbuch“

Wir bitten Sie diese Umstände zu beherzigen. Gehen Sie sorgsam mit Ihren Akkus um und nehmen Sie im Zweifel eine Überprüfung Ihrer Batterie beim Hersteller in Kauf.

Wir danken für Ihre Mithilfe bei diesem „brandheißen“ Thema.

Ihr Team des GC Ruhpolding

 

 

3D Karte verfügbar

Seit heute verfügen wir über eine 3D Karte unserer Golfanlage. Hier können Sie z.B. jede Bahn im Echtbild überfliegen, einzeln anklicken und studieren. Sie können die Lage der Schutzhütten und der WC Anlagen vorab ansehen. Sie erhalten Spieltipps, können wählen zwischen einer 18 Loch, 9 Loch oder einer Feierabendrunde, wenn nur noch wenig Tageslicht zur Verfügung steht.

Die Lage der golfplatznahen Beherbergungsbetriebe mit direkter Verlinkung auf deren Homepages und Telefonnummern usw. ist zu erkennen. Sie können sich ein Objekt im Seitenmenue auswählen und die Karte fliegt automatisch zu dieser Position. 

Dieses Pilotprojekt macht uns sehr stolz. In der heutigen digitalen Welt ist es wieder ein Stück Mehrwert , den wir Ihnen unseren Mitgliedern und Gästen anbieten können.

Fliegen Sie ein wenig umher und genießen unsere Anlage virtuell.

Die Ladezeit für diese große Karte dauert je nach Internetgeschwindigkeit einige Sekunden. Bitte üben Sie sich hier ein wenig in Geduld.

Hier geht es zur Karte…..

 

Volker Schachner Deutscher Vizemeister

Northeim – Timon Gottschalk heißt der neue „Champion Putter of the Year“. Beim Finale, am 19./20. Oktober im Hardenberg GolfResort, setzt sich der Mann vom GC Velbert – Gut Kuhlendahl im Matchplay um den Titel mit 2&1 gegen Volker Schachner (GC Ruhpolding) durch. Dritter wird Henri Wachsmann (GC Velbert – Gut Kuhlendahl) vor dem Champion 2018, Jörg Dittmann (GC Motzen). So die Meldung der Deutschen Puttliga.

Wir gratulieren unserem Mitglied Volker Schachner zu diesem großartigen Ergebnis. Dass das Putten seine Stärke ist, hat er hier wiedereinmal eindrucksvoll bewiesen. Ein ausführlicher Bericht folgt.

Volker Schachner im Bild links

Martinsgans Turnier

Am Sonntag den 27.10. spielen wir unser letztes Turnier der Saison. Wie in früheren Zeiten wollen wir das Martinsgans Turnier als Turnier-Saisonfinale nutzen. Wir spielen 18 Bahnen im 2er Scramble nach Stableford. Eine kleine Erschwernis – oder ist es gar eine Erleichterung? – haben wir eingebaut. Jeder Spieler darf nur 3 Schläger + 1 Putter mit auf die Runde nehmen. Die Schläger dürfen während des Spiels natürlich nicht getauscht werden. Wir sind gespannt wie die Ergebnisse dann ausfallen. 

Im Anschluss wird unser Team des Golfstüberls leckere Gänsebrüste servieren. Wer sie kennt, weiß, dass auch dies wieder ein kulinarisches Highlight wird. 

Das Turnierfinale bedeutet aber lange noch nicht Saisonfinale. Selbstverständlich werden wir den Platz so lange es geht bespielbar halten. Sollten die Temperaturen in den nächsten Wochen fallen, so werden wir schrittweise die Abschläge nach vorne und zusammenlegen, um später dann die Winterabschläge zu stecken. Die Bepflockung wird in den nächsten Tagen abgebaut. 

Wenn das Wetter weiter so schön warm bleibt, freuen wir uns auf einen schönen „Golfember“. Bleiben Sie dran an ihrem Spiel. Zurzeit könnte es schöner nicht sein.

Turniersaison endet

Aufgrund der nun sehr nachlassenden Nachfrage nach vorgabewirksamen Turnieren, haben wir uns entschieden mit dem Strawberry Turnier am kommenden Sonntag das Letzte vorgabewirksame Turnier anzubieten.

Selbstverständlich spielen wir noch das Martinsgans Turnier am 27.10.. Danach ist die Turniersaison endgültig beendet. 

Dies kommt auch den Plänen unserer Greenkeeper entgegen noch verschiedene Baumaßnahmen zu beenden und fertig zu stellen. 

Es war eine sehr schöne und gut besuchte Turniersaison. Wir bedanken uns für die rege Teilnahme und sind sicher auch nächstes Jahr wieder ein ausgewogenes Turnierangebot zu erstellen.

Häusler Cup 2019

Es gibt Turniere, die sind mit tollen Preisen ausgestattet, man kann sich für weiterführende Finals qualifizieren, evtl. eine Fernreise gewinnen und doch ist die Zahl der Teilnehmer eher gering. Dann gibt es Turniere wie den Häusler Cup. Da steht noch nicht einmal die Ausschreibung mit Spielmodus fest, sondern nur ein ungefähres Datum und schon ist die noch nicht offizielle Meldeliste voll. Ein Phänomen, das es noch tiefer zu ergründen gilt. Sicher, er fand nun schon zum dritten Male statt. 

Das herrliche Wetter in diesen Tagen hat sicher auch dazu beigetragen, dass diese Veranstaltung so erfolgreich war/ist. Wir gehen aber davon aus, dass die abschließenden Siegesfeiern im kleinen Kreise nach den ersten Veranstaltungen sehr gut bei den damaligen Startern angekommen sind. Eher den geistigen Getränken und Bieren zugeneigt, war es einfach immer eine riesen Gaudi.

Da auch in diesem Jahr u.a. das Bier nur zu Lasten des Gastgebers ging, war die Stimmung bei all jenen die diesem Umstand frönten, sehr gut. Der Tag war für die Turnierteilnehmer auf dem Golfplatz herrlich. Wir spielten eine 2er Scramble mit Start an Bahn 18.

Hierbei sei erwähnt, dass es uns im Nachhinein leid tat, auch möglichst vielen Nichtturnierteilnehmern im Anschluss des Turniers an diesem herrlichen Tag das Spielen zu ermöglichen. Zu knapp waren die Spiel- und Startzeiten von uns berechnet. Leider auch deshalb, weil wir annahmen, dass erfahrene Golfer wissen, dass direkt hinter einem Turnier immer ein Stau entsteht, wenn nicht mindestens 1 Stunde Pause eingelegt wird. Daher dachten wir, die Umstände könnten auf Verständnis stoßen. Es tut uns leid, wenn einzelne Flights sich an diesem sonnigen Herbsttag zu lange im Freien aufhielten und kein Verständnis für die Umstände hatten.

Sei wie es war, die Ergebnisse der einzelnen Teams waren hervorragend. Das Team auf dem letzten Platz 32 – die Namen werden hier bewusst nicht geschrieben – hatte immerhin 32 Nettopunkte. So kann ermessen werden, dass ein 2er Scramble durchaus eine abwechslungsreiche Angelegenheit sein kann. 

Die Bruttosieger waren, wie nicht anders zu erwarten, Tommy Fischer und Markus Maier. Mit 40 Bruttopunkten erreichten Sie das beste Ergebnis des Tages. In der Nettowertung gewannen Toni und Florian (Vater und Sohn) Plenk mit 58 Punkten.

Ein hole in one wurde zur Freude aller und Michael Paul im Besonderen auch noch geschossen. An Bahn 10 konnte Michael dieses Kunststück vollbringen. Wir gratulieren recht herzlich. Ein 20 Liter Fass, hingestellt vom Wirt, erleichterte Michael das spendieren des „hole in one Getränks“.

Bei angenehmer Musi wurde auch noch nach der Siegerehrung weiter gefeiert. Wie lange es gedauert hat, entzieht sich dem Schreiber dieser Zeilen. Es muss aber wieder lustig gewesen sein, denn einige Autos standen auch noch am nächsten Morgen auf den Parkplätzen des Golfclubs und beim Häusler.

Die Ergebnisse

BruttoNetto

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Champions Trophy 2019

Es hat sich als gut und richtig erwiesen, das Turnier vom 05. auf den 12. Oktober zu verschieben, zumindest vom Wetter her. Klar war von vorneherein, dass dies ein Turnier der Qualität und nicht der Quantität werden würde. Waren doch nur Bruttosieger der vergangenen Saison teilnahmeberechtigt. 

Die Bedingungen an diesem Samstag den 12.10. waren für die Jahreszeit perfekt. Trockenes warmes Wetter und schnelle Grüns erfreuten alle Teilnehmer*innen. Es wurde um jeden Schlag gekämpft und die Grüns oftmals besonders lange studiert. Gespielt wurde im Zählspielmodus ohne Berücksichtigung des jeweiligen Handicaps. Gesucht wurde sozusagen der Beste der Besten.

Franz Bachmayr vom GC Schloss Guttenburg und Sophie Weiß vom GC Ruhpolding heißen die glücklichen Gewinner der neuen Wanderpokale im GC Ruhpolding. Alle Teilnehmer erhielten einen Preis. Als Bonus gab es noch eine VIP Reise zur Joka Biathlon World Team Challenge 2019 für 2 Personen zu gewinnen. Ein Preis, der unter allen Teilnehmern verlost wurde. Auch hier hatte Sophie Weiß das Glück der Tüchtigen und konnte sich somit doppelt freuen.

Sieger waren aber alle 15 Teilnehmer in der abgelaufenen Saison. Dies wurde dann auch entsprechend mit Live Musik im Golfstüberl gefeiert. Wolfgang Thomas und Albert Thurmayr gaben ihr Bestes und unterhielten die anwesenden Gäste großartig. Die Stimmung war wieder einmal überragend. Dieser Golftag zeichnete allen Teilnehmern ein zufriedenes Lächeln ins Gesicht. 

Wir freuen uns schon auf die nächste Champions Trophy, dann im Herbst 2020.

Brutto weiblichBrutto männlich

Die Champions 2019 Franz Bachmayr und Sophie Weiß mit den Pokalen in der Hand

Men’s Day Ausflug 2019

Wie jedes Jahr ist der Höhepunkt eines Men’s Day Golfers Jahr der Herbstausflug. Dieses Mal suchte der Men’s Day Captain ein bisher unbekanntes Ziel aus, das Mühlviertel in Oberösterreich. Dank dem, das unser Mitspieler Stefan Ernschneider, einen Busführerschein hat, und für unseren Ausflug auch einen Bus organisieren konnte, erreichten wir unser Ziel gemeinsam umweltfreundlich mit diesem Verkehrsmittel.

Pünktlich um sieben Uhr ging es in Richtung Linz zum Golfclub Linz in Tillysburg, welcher zu den „ the leading golfcourses „ gehört. Bei stürmischen, aber trockenem Wetter meisterten alle den sehr gepflegten Golfplatz. Nach kurzer Brotzeit chauffierte uns Stefan nach St. Johann am Wimberg zum Kepplingerwirt, wo wir unser Quartier für die nächsten drei Nächte nahmen. Bei einem leckeren fünf Gänge Menü konnten sich die Golfer mit gutem Ergebnis erfreuen und die mit dem nicht so guten Ergebnis trösten.

Bei schönstem Sonnenwetter ging es zu einem sehr bergigen Golfplatz, Sterngartl, welcher mit viel Geschick und Überlegung gespielt werden musste.

Am dritten Tag unseres Ausflugs fuhren wir zum Golfclub Böhmerwald. Leider hatten wir Pech mit dem Wetter, aber keiner scheute die Herausforderung und stellte sich den windigen und regnerischen Bedingungen. Am selben Abend, nach einem fünf Gänge Menü, war die Siegerehrung. Toni Kriegenhofer, als Men’s Day Vertreter bedankte sich im Namen aller Teilnehmer beim Captain und Kassier für die gute Organisation. Der Men’s Day Captain führte dann die Siegerehrung durch. Gespielt wurde in zwei Klassen.

Gruppe A, 1. Netto Reiner Deichmann, 2. Netto Toni Kriegenhofer, 3. Netto John Rusling,  Gruppe B, 1. Netto Rainer Soika, 2. Netto Michael Hochmann, 3. Netto Marcus Eicher,

Bruttosieger, erfolgreich, wie im Jahr zuvor, Hermann Neumayer.

Auf der Rückreise führte uns der Weg über den Golfclub Donau in Feldkirchen. Bei lebhaftem Wind und Kälte absolvierten wir unsere Runde. Nach kurzer Brotzeit fuhr uns Stefan, unser „Driving Pro „ wieder sicher nach Hause.

Bericht, A.v.Hagen