Die aktuelle Corona Entwicklung

Der DGV hat extrem schnell auf die heutige Pressekonferenz der Bundeskanzlerin reagiert und an alle Golfclubs folgende Mitteilung übersendet.

Auswirkungen der Ergebnisse der Vereinbarung der Bundeskanzlerin mit den Regierungschefinnen und Regierungschefs der Länder auf deutsche Golfanlagen

1. Am heutigen Tage fand die bereits in den Medien angekündigte Telefonkonferenz der Bundeskanzlerin mit den Regierungschefinnen und Regierungschefs der Länder statt. Die Beteiligten haben dabei verschiedene Beschlüsse zur „Bekämpfung der SARS-Cov2-Pandemie“ getroffen, die auch Auswirkungen auf Golfanlagen in Deutschland haben.

Ziel von Bund und Ländern war es dabei, zügig die Infektionsdynamik zu unterbrechen, damit in der Weihnachtszeit keine weitreichenden Beschränkungen im Hinblick auf persönlich Kontakte und wirtschaftliche Tätigkeit erforderlich sind. Die Teilnehmer waren der Überzeugung, dass ohne die vereinbarten Beschränkungen das weitere exponentielle Wachstum der Infiziertenzahlen unweigerlich binnen weniger Wochen zu einer Überforderung des Gesundheitssystems führen und die Zahl der schweren Verläufe und der Todesfälle erheblich ansteigen würde. Wichtig sei dabei, schnell zu reagieren. Je später die Infektionsdynamik umgekehrt würde, desto länger bzw. umfassender seien Beschränkungen erforderlich.

Vor diesem Hintergrund haben die Bundeskanzlerin und die Regierungschefinnen und Regierungschefs der Länder ergänzend zu ihren bisherigen Beschlüssen u. a. auch vereinbart, dass „Institutionen und Einrichtungen, die der Freizeitgestaltung zuzuordnen sind, geschlossen werden.“ Dazu gehört zwar auch „der Freizeit- und Amateursportbetrieb auf und in allen öffentlichen und privaten Sportanlagen“,

jedoch mit Ausnahme des Individualsports allein, zu zweit oder mit dem eigenen Hausstand.

Aktuell gehen wir davon aus, dass diese Ausnahme auch für den Freizeit- und Amateursportbetrieb auf Golfanlagen gilt. Wird unsere Auffassung in den kommenden Stunden und Tagen bestätigt, wäre das Golf spielen allein oder in Zweiergruppen, beziehungsweise bei Personen aus einem Hausstand auch bis zu den üblichen Vierergruppen möglich.

Gastronomiebetriebe (und ähnliche Einrichtungen) werden geschlossen. Davon ausgenommen ist die Lieferung und Abholung mitnahmefähiger Speisen für den Verzehr zu Hause.

Proshops, die der Bestimmung zum „Einzelhandel“ zuzuordnen sein dürften, bleiben unter Auflagen geöffnet.

Die beschlossenen Maßnahmen werden bereits ab dem 2. November 2020, also ab dem kommenden Montag, wirksam. Gleichzeitig sollen die Regelungen bis Ende November befristet sein. Nach Ablauf von zwei Wochen wollen die Bundeskanzlerin und die Regierungschefinnen und Regierungschefs der Länder sich erneut beraten und die durch die verschiedenen Maßnahmen erreichten Ziele beurteilen und notwendige Anpassungen vornehmen.

Besprechungsergebnisse aus Telefonkonferenzen sind natürlich nicht unmittelbar geltendes Recht. Vielmehr ist immer abzuwarten, wie die Besprechungsergebnisse in den einzelnen Bundesländern konkret in Landesverordnungen umgesetzt werden. Diese Aufgabe steht den Landesregierungen nun in den kommenden Tagen bis zum 2. November bevor. Aktuell kann nicht eingeschätzt werden, wie der zeitliche Ablauf und die inhaltliche Ausgestaltung in dem für Sie maßgeblichen Bundesland ausfallen wird. Wir werden kurzfristig informieren.

2. Ihr DGV-Vorstand hat sich mit der zuvor kurz umrissenen aktuellen Lage bereits intensiv befasst. Er ist der Überzeugung, dass die jetzige Situation mit der Lage im Frühjahr nicht zu vergleichen ist. Während damals kaum eine Einschätzung notwendiger Maßnahmen möglich war, ist nun sehr viel deutlicher, welche Maßnahmen verhältnismäßig, geeignet und erforderlich erscheinen, eine Infektionsdynamik tatsächlich zu unterbrechen. Gerade „Golf“ hat gezeigt, wie unproblematisch die Ausübung unter Beachtung sinnvoller Infektionsstandards möglich ist. So wurden nicht nur die Golfregeln dergestalt angepasst, dass die Berührung von Gegenständen während der Sportausübung durch die Spieler unterbleibt, alle deutschen Golfanlagen haben zudem Startzeitensysteme etabliert, die eine Gruppenbildung vor dem Start am 1. Abschlag verhindern und die Ausübung des Golfspiels auf der Golfanlage sowie der Golfanlagenbetrieb folgen umfassenden Hygienekonzepten bzw. den durch den DGV und weitere Verbände dazu erlassenen Leitlinien. Wichtig erscheint es, dies alles auch weiterhin konsequent umzusetzen.

Vor diesem Hintergrund ist der DGV im politischen Raum dabei, nochmals nachdrücklich deutlich zu machen, dass Infektionsrisiken bei der Ausübung des Golfspiels auf dem Golfplatz nicht über die eines gemeinsamen Spaziergangs hinausgehen. Der Verband wird darüber hinaus aber auch juristische Überprüfungen der kommenden Regelungen von Beginn an tatkräftig unterstützen, soweit in der Umsetzung des Beschlusses unangemessene Einschränkungen durch Sie als DGV-Mitglieder zu tragen sein werden. Dazu steht er bereits mit juristischen Beratern in Kontakt und wird, sobald die beabsichtigten Regelungen konkret genug eingeschätzt werden können, unmittelbar wieder auf Sie zukommen. Die Erfahrungen und Anpassungen der vergangenen Monate erlauben es, die allgemeingültigen Rechtsprinzipien der Verhältnismäßigkeit, Erforderlichkeit und Geeignetheit von Maßnahmen wieder deutlich mehr in den Blick zu nehmen. Solidarität und Verantwortung, gepaart mit einer konsequenten Wahrnehmung des Interesses der DGV-Mitglieder an der Aufrechterhaltung des Golfanlagenbetriebs, wird Richtlinie des Verbandshandelns sein.

3. In diesem Zusammenhang erinnern wir auch an unser Rundschreiben zum schriftlichen DGV-Beschlussverfahren, das wir Ihnen bereits per Post und als Mail übersandt haben. Denn auch dies ist eine negative Folge der Corona-Pandemie: Der für den 7. November anberaumte DGV-Verbandstag musste von uns frühzeitig abgesagt werden, einige der üblicherweise dort zu behandelnden Themen sind aber von einer so großen formalen Bedeutung für den Verband, dass wir sie Ihnen unbedingt zur Abstimmung geben müssen. Dabei handelt es sich um die Festlegung des Mitgliedsbeitrags, die Wahl unserer Revisoren und des Jahresabschlussprüfers. Zu diesen drei Punkten haben Sie in den genannten Schreiben auch bereits einen Abstimmzettel übersandt bekommen. Bitte stimmen Sie kurzfristig schriftlich ab und übersenden Ihre Abstimmung an die auf dem Abstimmzettel angegebene (Mail-) Adresse. Diese Form der schriftlichen Beschlussfassung ist durch den Gesetzgeber wegen der Corona-Pandemie durch das sogenannte „Corona-Folgen-Abmilderungsgesetz“ möglich gemacht worden. Gern nutzen wir es (nach einer ersten Abstimmungsrunde im Frühjahr) nun nochmals. Bitte beachten Sie: Damit die Beschlussfassung (unabhängig von ihrem Ausgang) überhaupt wirksam wird, müssen 50 Prozent der Mitglieder teilnehmen! Wir bedanken uns an dieser Stelle bereits für Ihre Teilnahme!

Liebe DGV-Mitglieder, wir sind gut gerüstet und fest davon überzeugt, mit der schon einmal gezeigten gemeinschaftlichen Disziplin auch diesmal der schwierigen Situation beispielgebend gerecht zu werden.

Alle detaillierten Informationen, Hilfestellungen, ausgewählte Kommunikationsbeispiele von Clubs sowie den aktuellen Status zu DGV-Projekten zum Themenbereich Corona finden Sie im DGV-Serviceportal:

Wiesbaden, den 28. Oktober 2020

Turniersaison ist beendet

Das „Last Chance“ Turnier am Samstag den 24.10. und das traditionelle Martinsgans Turnier am 25.10. waren der Abschluss dieser „Corona-Golf-Saison“.  Regnete es am Samstag noch fast die gesamte Turnierdauer über, so entschädigte uns das Wetter am Sonntag mit „Goldenem Oktober“.

Am Samstag ging es darum die letzte Möglichkeit zu nutzen, um sich im Handicap noch einmal zu verbessern. Der Regen erschwerte dies allerdings sehr. So kam es dazu, dass sich von den 24 „Unverdrossenen“ nur 4 SpielerInnen verbessern konnten. Der Rest muss sich gedulden bis zur Turniersaison 2021. Tagesbester in der Bruttowertung war Tobias Eisenbichler. Mit 24 Bruttopunkten erzielte er ein respektables Ergebnis. Der Tagesbeste in der Nettowertung der Klasse A war Elmar Wich. Er verbesserte sich mit 37 Nettopunkten von Handicap -15,8 auf -15,5. In der Klasse B wurde Alois Lex mit 43 Nettopunkten der Klassensieger. Er verbesserte sich damit von Handicap -45 auf -38. Wir gratulieren recht herzlich.

Hier die Ergebnisse des Last Chance Turniers

BruttoNetto ANetto B

Martinsgans Turnier

Schöner hätten die herbstlichen Farben nicht sein können. Der Platz und die Grüns zeigten sich wieder von der besten Seiten. Die Temperaturen waren während des Spiels sehr angenehm und liesen noch hervorragende Ergebnisse zu. Bei diesem Teamspiel durfte jeder Spieler nur 3 Schläger und den Putter verwenden. Angesichts der großartigen Ergebnisse die erzielt wurden, stellt man sich die Frage, warum wir sonst alle so viele Schläger auf die Runde mitnehmen?

Markus Maier und Tobias Eisenbichler überzeugten mit einer Runde von 7 unter PAR. Da spielten sie mit dem kompletten „Besteck“ auch noch keine bessere Runde. Die beiden erzielten das beste Brutto und sogar das geteilte beste Nettoergebnis. Da es aber einen Doppelpreisauschluss gab, ging der Sieg in der Nettowertung an Evelin Venus und Alexander Schweiger mit 50! Nettopunkten. Herzlichen Glückwunsch an die Sieger!

Hier die Ergebnisse

Brutto – Netto

Das „Ganserlturnier“ lebt von seiner „Geselligkeit“ und dem Feiern nach der Siegerehrung. Leider war dies nicht wie gewohnt möglich. Corona sei Dank, fanden die letzten Flights nicht einmal mehr einen Platz im Golfstüberl. Draußen wurde es recht frisch und alle zog es nach Innen. Aufgrund der Vorschriften war es dann nicht mehr möglich alle SpielerInnen einzulassen. Eine Situation die uns mindestens so wurmt wie die die nicht mehr Einlass fanden. 

Wir hoffen, dass dieser „Spuk“ sich im nächsten Jahr verflüchtigt. Im Frühjahr und Herbst, wenn die Temperaturen es noch nicht zulassen im Freien zu feiern, sind wir räumlich einfach nicht groß genug für Coronaregeln  aufgestellt. Wir bitten um Verständnis!

Das Golfspiel geht natürlich auch dieses Jahr noch so lange weiter, bis der Schnee unsere Bahnen bedeckt. Die Markierungspflöcke der Penalty Areas werden nun entfernt. Die Ausgrenzen des Platzes (weiß) bleiben bis auf weiteres gesteckt. Wir wünschen Ihnen noch viele schöne Golftage in dieser auslaufenden Saison. Bitte halten Sie auch weiterhin Abstand, tragen Sie Maske im Clubhaus und dem Golfstüberl, halten Sie die AHA Regeln ein und bleiben Sie dabei gesund.

Ihr Team des GC Ruhpolding

Corona Ampel springt auf Rot

Ab heute ist die Corona-Ampel im Landkreis Traunstein auf Rot gesprungen. Dies bedeutet,

Bei einem Wert über 50 gelten folgende Regeln:

  • Maximal fünf Personen oder 2 Hausstände bei Kontakten, privaten Feiern und im öffentlichen Raum
  • Maskenpflicht, wo Menschen dicht und länger zusammen sind, unter anderem auf stark frequentierten öffentlichen Plätzen, in öffentlichen Gebäuden, Arbeitsstätten, Freizeiteinrichtungen, Kulturstätten, auch am Platz in Schulen aller Jahrgangsstufen und Hochschulen
  • Sperrstunde ab 22 Uhr, Alkoholverbot auf öffentlichen Plätzen ab 22 Uhr, Alkoholverkaufsverbot an Tankstellen ab 22 Uhr

In der Praxis bedeutet dies zunächst keine großartigen Änderungen für unseren Spielbetrieb. Der Turnierbetrieb am kommenden Wochenende bleibt erhalten.  Am Samstag findet aufgrund der Wettervorhersage der Start des Last Chance Turnieres um die Mittagszeit als Reihenstart statt, da es ab diesem Zeitpunkt eine deutliche Wetterbesserung geben soll.

Es wird am Sonntag beim Martinsgans-Turnier keinen Kanonenstart geben. Die Siegerehrung wird im Freien stattfinden. Bei den zu erwartenden Temperaturen sollte dies kein Problem sein.

Es wird kein Ganserlessen geben. Es gilt die reguläre Speisekarte des Golfstüberls, nach der jeder einzeln nach Wunsch essen kann. 

Winterspielbetrieb auf Golfanlagen

Informationen für Golfspieler

Da es jedes Jahr viele Neugolfer gibt und einige es schon wieder vergessen haben, gilt es diese natürlich über den Sinn verschiedener Maßnahmen zu informieren. Dazu zählt natürlich auch der Spielbetrieb bei winterlichen Verhältnissen auf dem Golfplatz. 

Temporäre Platzsperren, eingeschränkte Benutzung von Carts und Trolleys und das Ausweichen auf so genannte Wintergrüns zeigen, wie die Benutzbarkeit
der Golfanlagen bei Nässe, Reif, Frost, Eis und Schnee oft erheblich eingeschränkt werden muss. Denn das Bespielen, insbesondere der empfindlichen
Grüns, führt bei widrigen Witterungsbedingungen oft zu nachhaltigen Schäden. Diese kommen teilweise erst Jahre später zum Tragen und ihre Beseitigung
ist mit erhöhtem Pflegeaufwand oder gar Umbaumaßnahmen verbunden. Denn bei Temperaturen unter 4° C findet kein Rasenwachstum mehr statt, ein
solches Wachstum ist aber unerlässlich für die Regeneration der Fläche.

Der DGV hat ein schönes Übersichtsblatt erstellt, das Sie sich hier downloaden können.

Winterspielbetrieb

Golf Emotion Deutschlandfinale

War es am 10.10. noch „nur“ etwas kälter, so gingen am nächsten Tag  die Temperaturen noch einmal um einige Grad nach unten. Dazu kam ein Dauerregen, der die Lust der Teilnehmer des Golf Emotion Deutschlandfinals in Ruhpolding nicht gerade steigerte. 

Über 25.000 GolferInnen in Deutschland wollten sich im Rahmen der Joka Rules Tournament Series für eines von 8 Finales, über ganz Deutschland verteilt, qualifizieren. 45 SpielerInnen qualifizierten sich schließlich für den Austragungsort Ruhpolding.

Aufgrund der schlechten äußeren Bedingungen entschied die Spielleitung das Turnier von 18 auf 9 Bahnen zu reduzieren. Ein Umstand, der die meisten TeilnehmerInnen wieder etwas motivierte. Denn nur 2.30 Std. Golfspiel im Dauerregen bei +5 Grad sind überschaubar.

Spannend war es allemal, da auf 9 Bahnen die Ergebnisse naturgemäß enger ausfallen. Gespielt wurde ein Einzel und ein Teamspiel für 2 Personen (Texas Scramble). In beiden Wettbewerbern musste unter Teilnahme von Mitgliedern des GC Ruhpolding ein „Stechen“ auf dem Platz durchgeführt werden. Im Einzel konnte sich Dr. Harald von Knoerzer Suckow jun. für das Stechen qualifizieren. Jedoch konnte er einen sicher geglaubten Putt aus 50 cm nicht lochen und musste sich mit Platz 2 zufrieden geben.

Das Ergebnis im Einzel lautete dann,

1. Schutt, Louis GC Gerhelm
2. Dr. Harald von Knoerzer Suckow jun. GC Ruhpolding
2. Braun, Benjamin GC Waldeck am Edersee

In der Nettowertung der EinzelspielerInnen gelang es Stephanie Kaltenecker vom Donau Golf Club Passau-Raßbach den Sieg zu erringen. 

Im Teamspiel waren es Markus Maier und Tobias Eisenbichler die in das Stechen kamen. Jedoch mussten sie sich am ersten Extraloch dem Team Brandl, Thomas und Reinhard, Björn von der Golfanlage Alpenseehof geschlagen geben. 

Somit blieb als Trostpflaster für jeden der Beiden ein Golfbag und 2 Greenfeegutscheine.

Noch während der Siegerehrung gab GCR Präsident Herbert Fritzenwenger die Zusage an den Veranstalter auch im nächsten Jahr unseren Platz für das Deutschlandfinale zur Verfügung zu stellen. 

Die Sieger im Teamspiel Team Thomas Brandl und Björn Reinhard

 

Stephanie Kaltenecker und Louis Schutt, die Sieger der Einzelwertungen

Die Besten des Jahres wurden ermittelt

Champions Trophy 2020

Am Samstag den 10.10. war das Turnier aller Bruttosieger des Jahres im GC Ruhpolding angesetzt. Naturgemäß ist die Teilnehmerzahl eher gering, da es so viele  verschiedene Sieger in einem Turnierjahr nicht gibt. 

Daher ist es immer wieder spannend, wer sich bei herbstlichen Bedingungen hier durchsetzen kann. Die Temperaturen lagen bei ca. 10 Grad, der Platz war nach Regen  zwar sehr gut zu bespielen, jedoch flogen die Bälle bei diesen Temperaturen nicht mehr ganz soweit wie bei 25 – 30 Grad im Sommer. Die Grüns waren pfeilschnell vorbereitet und machten allen Teilnehmern sehr großen Spaß. Da die Wettervorhersage ab Mittag Regen und noch kältere Temperaturen prophezeite, entschied die Spielleitung den Start so früh wie möglich um 09:00 Uhr durchzuführen und in 2er Flights zu spielen. Das Timing war perfekt. Alle Flights kamen noch trocken in das Clubhaus. 

Schnell war klar wer die Sieger dieses ultimativen Zählspiels waren. Christine Heller und Markus Maier konnten die niedrigsten Ergebnisse ins Clubhaus bringen. Markus blieb mit 79 Schlägen unter der magischen 80. Bei diesen Verhältnissen aber noch ein gutes Ergebnis. Bei den Damen gewann Christine Heller mit 89 Schlägen. Sie krönte damit eine sehr erfolgreiche Saison in der ihr auch der Sprung in das Singlehandicap gelang. Nach dem Spiel wurden alle Teilnehmer von Golfstüberlwirt Andreas Hochreiter kulinarisch verwöhnt. Er stellte an diesem Tag Halfway, Freibier und das 3 Gänge Menü für alle Teilnehmer zur Verfügung. Zum Schluss wurde noch unter allen Teilnehmern eine Biathlonreise inkl. Flug, Übernachtung und VIP Tickets für 2 Personen zur World Team Challenge 2021 AufSchalke verlost. Alexandra Strassel war hier die glückliche Gewinnerin. Dieser Preis wurde von Herbert Fritzenwenger zur Verfügung gestellt. 

Noch lange wurde im Clubhaus über die Ergebnisse und das abgelaufene Golfjahr diskutiert. Da alle sehr früh von der Runde zurückkamen, wurde es nicht zu spät. Schon um ca. 20:00 Uhr  dürften die ersten Teilnehmer erschöpft aber selig zu Hause auf der Couch eingeschlafen sein.

HF

 

Aktuelle Informationen

Webcam an Tee 1 wieder in Betrieb

Seit heute läuft unsere beliebte Webcam an Tee 1 wieder. Hier können Sie sehen ob der Platz aktuell bespielbar ist oder nicht. Falls der Platz gesperrt ist, steht im Bild ein Sperrschild.

Auch ob Cars nicht fahren dürfen, wird durch ein Schild angezeigt. Trotzdem ist dies keine 100% Fahrgarantie, wenn kein Schild zu sehen ist. Ab und zu überholt uns das Wetter und wir müssen kurzfristig anders entscheiden. 

Reservierungen im Golfstüberl notwendig

Jahreszeitlich bedingt wird es jetzt kälter. Aufgrund der Corona-Vorschriften dürfen wir nur eine begrenzte Anzahl von Gästen in das Restaurant lassen. Bitte reservieren Sie vor jeder privaten Golfrunde einen Tisch, falls Sie danach noch einkehren wollen.

Wir haben als Richtlinie und Etikette folgendes festgelegt. Wer nur Getränke zu sich nimmt erhält einen Tisch für 1 Stunde. Falls Sie essen und trinken wollen, können Sie sich 1  1/2 Std. Zeit nehmen. Wir bitten um Verständnis, da wir allen GolferInnen die Möglichkeit bieten wollen  das Restaurant nach dem Spiel aufzusuchen.

Turniere sind von dieser Regelung ausgenommen. Turnierteilnehmer erhalten mindestens so lange Platz bis die jeweilige Siegerehrung vorüber ist.

 

 

Versammlungen abgewickelt

Dieses Jahr war das Abhalten unserer Versammlungen durch Corona extrem erschwert. Der Gesetzgeber hat für den e.V. die Form der schriftlichen Beschlussfassung ermöglicht. Diese Möglichkeit haben wir gewählt. 

Zunächst ein herzliches Dankeschön an alle die sich an dieser erstmals durchgeführten schriftlichen Beschlussfassung beteiligt haben. Wir haben es geschafft so viele Mitglieder zu aktivieren, dass wir eine gültige Abstimmung vermelden können.

Laut gesetzlicher Vorgabe müssen alle Mitglieder die Möglichkeit erhalten schriftlich abzustimmen und 50% davon müssen sich an der Wahl beteiligen. Leider ist im Gesetz nicht klar definiert ob es sich hierbei um laut Satzung stimmberechtigte Mitglieder oder ganz einfach alle Mitglieder ab 18 Jahre handelt. Die Auskunft des Deutschen Golfverbandes ist, dass es reicht die laut Satzung Stimmberechtigten heranzuziehen. In unserem Falle sind dies Ordentliche Mitglieder, Ehrenmitglieder und Firmenmitglieder. 

Um auf Nummer sicher zu gehen haben wir also zwei Arten der Auswertung vorgenommen. Einmal alle Mitglieder ab 18 Jahre (900) und einmal alle stimmberechtigten Mitglieder laut Satzung (290).

Die Abstimmungsergebnisse sind überwältigend und zeugen vom hohen Vertrauen in unsere Arbeit. Die einzelnen Ergebnisse können Sie im Mitgliederbereich nachlesen.

Anders war es bei der Gesellschafterversammlung. Diese musste als Präsenzveranstaltung durchgeführt werden. So traf man sich am 01.10.2020 um 19:00 Uhr unter Einhaltung der Hygienevorschriften im Festsaal der Gemeinde Siegsdorf. Inklusive aller vorliegenden Vollmachten waren 36,4 % der Stimmberechtigten anwesend. Damit war die Versammlung beschlussfähig. Allen Anträgen wurde einstimmig zugestimmt. Die Versammlung konnte nach 30 Minuten beendet werden. 

Damit können wir einen Schlussstrich unter das Thema Versammlungen 2020 ziehen. Wir hoffen im nächsten Jahr wieder auf die Möglichkeit von „normalen“ Versammlungen.

HF